Ratgeber Krankenzusatzversicherung

Absicherung im Urlaub
Benötigen Sie während Ihres Urlaubs im Ausland ärztliche Hilfe oder müssen im Krankenhaus behandelt werden, übernimmt die Private Kranken-Zusatzversicherung die anfallenden Kosten. Sollte der Auslandsaufenthalt aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls abgebrochen werden müssen, kann der Versicherte oftmals nicht eigenständig ins Heimatland zurückreisen. Die Private Krankenzusatzversicherung übernimmt die Kosten für den Rücktransport in einem Krankenwagen oder gar einem Helikopter.

Wie kann ich mich im Urlaub und auf Reisen im Krankheitsfall absichern?
Sind Sie im Krankheitsfall im Auslandsurlaub auf ambulante ärztliche Hilfe oder Versorgung im Krankenhaus angewiesen, dann kommt die Private Kranken-Zusatzversicherung für die entstehenden Kosten der Behandlung auf. Müssen Sie als Versicherungsnehmer oder Versicherungsnehmerin Ihren Urlaub oder Ihre Auslandsreise wegen einer Erkrankung oder einer Verletzung vorzeitig abbrechen, gestaltet sich die eigenverantwortliche Heimreise häufig schwierig oder wird sogar unmöglich. In diesen Fällen ersetzt die Private Krankenzusatzversicherung Ihre Ausgaben für einen Transport nach Hause im Krankenwagen oder sogar in einem Helikopter.

Höhe der Beitragssätze
Die monatlichen Beiträge der Krankenzusatzversicherung errechnen sich aus dem Eintrittsalter, Geschlecht der versicherten Person und ihrem momentanen Gesundheitszustand. Der Krankenzusatzversicherer erkundigt sich nach Krankheiten oder Unfällen in den letzten Jahren. Auch Zahnbehandlungen und Aufenthalte in einer Klinik werden abgefragt. Leidet der Antragssteller zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses an einer Krankheit, verlangen einige Anbieter einen höheren Beitrag. Zum Teil lehnt die Krankenzusatzversicherung den Antrag aber auch ganz ab. Aus diesem Grund sollte man sich möglichst für eine Private Krankenzusatzversicherung entscheiden, solange man noch jung und gesund ist.

Wie wird der Beitragssatz berechnet?
Für die Berechnung des monatlichen Beitrages zur Privaten Krankenzusatzversicherung werden drei Kriterien herangezogen: Eintrittsalter, Geschlecht des/der Versicherten und die aktuelle gesundheitliche Verfassung.
Die Versicherung prüft die Behandlungen, Krankheiten, Unfälle, Zahnbehandlungen und Klinikaufenthalte, die in den letzten Jahren notwendig wurden. Bei manchen Anbietern erhöht sich bei einer bestehenden Erkrankung der Versicherungsbeitrag oder der Versicherungsantrag wird sogar ganz abgewiesen. Es ist daher sinnvoll, eine Private Krankenzusatzversicherung bereits dann abzuschließen, wenn Sie jung und ohne gesundheitliche Probleme sind.

Kündigung
Eine Private Krankenzusatzversicherung ist jederzeit wieder kündbar. Die Kündigungsfristen sind den jeweiligen Versicherungsbedingungen zu entnehmen. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Allerdings sollte man sich eine Kündigung gut überlegen. Auch wenn die Private Krankenzusatzversicherung nur selten in Anspruch genommen wird: das voranschreitende Alter bringt gewisse gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich, die eventuell einer längerfristigen Behandlung bedürfen. Diese Kosten können dann schwer ins Gewicht fallen. Wer schon in jungen Jahren eine Private Krankenzusatzversicherung abschließt, hat für den späteren Krankheitsfall sehr gut vorgesorgt.

Kann ich meine private Krankenzusatzversicherung kündigen?
Sie können Ihre Krankenzusatzversicherung jederzeit fristgerecht im Rahmen der gültigen Versicherungsbedingungen kündigen. Im Normalfall müssen Sie eine Kündigungsfrist von drei Monaten einhalten.
Sie sollten Nutzen und Schaden einer Kündigung sorgfältig abwägen. Bisher haben Sie Ihre Zusatzversicherung vielleicht nur selten gebraucht. Aber mit zunehmenden Alter können die Kosten für akute und chronische Erkrankungen und länger dauernde Therapien das eigene Budget schwer belasten.
Wenn Sie also recht jung eine Private Krankenzusatzversicherung abschließen, dann sorgen Sie für Ihre späteren Jahre verantwortungsvoll vor.

Leistungen der Krankenzusatzversicherung
Der Leistungsumfang einer Krankenzusatzversicherung kann von der versicherten Person ganz individuell gestaltet werden. Hier ist zu überlegen, welche Leistungen man in Anspruch nehmen möchte. Es gibt stationäre Tarife, die bei einem Krankenhausaufenthalt die Behandlung durch den Chefarzt beinhalten, sowie die Option auf ein Einzel- oder Zweibettzimmer. Durch eine private Krankenzusatzversicherung, lassen sich auch die Zuzahlungen bei Klinikaufenthalten oder Kuraufenthalten absichern.

Sehr sinnvoll ist auch die Vereinbarung von Krankenhaustagegeld oder Krankentagegeld. Durch einen Klinikaufenthalt entstehen schnell hohe Kosten. Auch bei Arbeitsunfähigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg zahlt die gesetzliche Krankenkasse ein sehr geringes Krankengeld. Mit einer Privaten Krankenzusatzversicherung können diese Kosten aufgefangen werden.

Die Private Krankenzusatzversicherung erstattet dem Versicherungsnehmer die Kosten für verschriebene Arzneimittel. Er muss also keine Zuzahlungen aus eigener Tasche leisten. Mit der Absicherung in einer Privaten Krankenzusatzversicherung muss der Versicherte auch auf alternative Behandlungsmethoden wie Akupunktur etc. nicht länger verzichten.

Viele Menschen verzichten auf medizinische Hilfsmittel wie z. B. Hörgeräte, da diese bei der Zuzahlung recht Kosten aufwendig sein können. Auch diese Zuzahlung, lässt sich mit einem ambulanten Tarif der Privaten Zusatzkrankenversicherung abdecken.

Was leistet die Krankenzusatzversicherung?
Sie können den Leistungsumfang Ihrer Krankenzusatzversicherung ganz individuell nach Ihren eigenen Bedürfnissen absichern.
Bei einer Krankenhausaufenthalt deckt ein stationärer Tarif z.B. eine Chefarztbehandlung sowie die Pflege in einem Ein-oder Zweibettzimmer ab. Auch die Zuzahlungen im Krankenhaus oder bei einem Kuraufenthalt können durch eine Private Krankenzusatzversicherung aufgefangen werden. Wenn Sie ein Krankentagegeld oder Krankenhaustagegeld vereinbaren, dann können zusätzliche finanzielle Belastungen, die ein Krankenhausaufenthalt mit sich bringen kann, verringert werden. Bei eine länger dauernde Arbeitsunfähigkeit drohen außerdem zusätzliche Kosten durch das dürftige Krankengeld der Gesetzlichen Krankenkassen. Eine Private Krankenzusatzversicherung hilft diese Belastung zu reduzieren.
Mit einer Privaten Krankenzusatzversicherung muss der /die Versicherte keine eigenen Zuzahlungen mehr für die Medikamente leisten, die er/sie verschrieben bekommen hat. Auch alternative Behandlungsmethoden ( Akupunktur und andere) können abgesichert werden. Medizinische Hilfsmittel wie z. B. Hörgeräte sind für viele Menschen wegen der hohen Zuzahlungen unerschwinglich. Mit einem ambulanten Tarif der Privaten Zusatzversicherung müssen Sie nicht mehr auf notwendige Hilfsmittel verzichten.

Schutz für die Familie
Im Gegensatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung, bei der die Familie mitversichert ist, müssen bei der Privaten Krankenzusatzversicherung die Familienmitglieder extra versichert werden. So kann aber die Absicherung für die Familienangehörigen individuell gestaltet werden. Für ein Kind ist z.B. die Unterbringung in einem Ein-Bett-Zimmer im Krankenhaus nicht unbedingt sinnvoll, da Kinder in der Regel nicht gerne allein sind. Erwachsene hingegen legen bei Klinikaufenthalten besonderen Wert auf Ruhe und die Wahrung Ihrer Intimsphäre. Auch sind bei Kindern die Zahnersatzleistungen zunächst weniger relevant. Diese Leistungen können später ohnehin wieder in den Vertrag aufgenommen werden. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, sich über die verschiedenen Tarife für Familienmitglieder zu informieren. Die verschiedenen Anbieter geben auf Ihren Webseiten reichlich Auskunft über verschiedene Möglichkeiten der Familienabsicherung für eine Private Krankenzusatzversicherung.

Wie können Sie Ihre Familie schützen?
In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die ganze Familie mitversichert. In der Privaten Krankenzusatzversicherung wird dagegen jedes Familienmitglied gesondert versichert. So können Sie die Versicherung individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder abstimmen. Ein erwachsener Patient wünscht sich im Krankenhaus meistens besondere Ruhe und den Schutz der Intimsphäre, dass macht die Unterbringung in einem Ein-Bettzimmer sinnvoll. Kinder dagegen möchten weder im Krankenhaus alleine sein noch benötigen sie in jungen Jahren Zahnersatzleistungen. Später können die Leistungen der Zusatzversicherung den geänderten Bedürfnissen angepasst werden.
Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Tarife für Familienmitglieder. Auf den Webseiten der verschiedenen Anbieter finden Sie ausführliche Informationen zur Absicherung Ihrer Familie

Unbedingt vergleichen!
Vor Abschluss einer Krankenzusatzversicherung sollte man die Leistungen und Konditionen der einzelnen Anbieter sorgfältig miteinander vergleichen. Die Anbieter von Privaten Krankenzusatzversicherungen beurteilen die Merkmale und Risiken des Antragsstellers auf andere Art und Weise. So kommt es teilweise zu hohen Prämien- bzw. Leistungsunterschieden. Deshalb lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Versicherungsunternehmen. Mit dem Online-Rechner erfahren Sie mit wenigen Eingaben, welche Versicherungsgesellschaft für Sie die Richtige ist Vergleichen Sie unbedingt die Konditionen der verschiedenen Anbieter!
Die verschiedenen Anbieter der Privaten Krankenzusatzversicherung unterscheiden sich oft und stark in der Höhe der Beiträge, aber auch in ihren Leistungen, da die Risiken und Voraussetzungen der Antragsteller sehr unterschiedlich bewertet werden. Sie sollten deshalb die Konditionen der verschiedenen Versicherer genau überprüfen und ihre Leistungen vergleichen.
Hierbei ist der Online-Rechner eine große Hilfestellung, es sind nur wenige Angaben nötig, um die für Sie passende Versicherungsgesellschaft herauszufinden.

Vorteile der Privaten Krankenzusatzversicherung
Im Gegensatz zur Privaten Krankenversicherung, die eine bestimmte Einkommensgrenze voraussetzt, kann eine Private Krankenzusatzversicherung von allen gesetzlich Krankenversicherten abgeschlossen werden. Eine private Krankenzusatzversicherung dient einer wesentlich höheren Leistungsabdeckung im Krankheitsfall. Sie ist die optimale Ergänzung zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Sie schließt für Versicherungsnehmer, die sich nicht privat krankenversichern können, die Lücke zu den gesetzlichen Leistungen. Grund: die Krankenkassen zahlen meist nur noch das nötigste für Krankenhausaufenthalt, Zahnersatz, medizinischen Hilfsmitteln, etc. Mit einer Privaten Zusatz-Krankenversicherung sind Sie nicht mehr nur auf die gesetzlichen Leistungen angewiesen. Sie können sich als Gesetzlich Versicherter Leistungsbausteine - wie z.B. Unterbringung in einem Ein-Bett-Zimmer mit Chefarztbehandlung, Heilpraktikerbehandlung oder entsprechende Ersatzleistungen bei Zahnbehandlungen - je nach Wunsch und Bedarf hinzu wählen. Je nach Leistungsumfang deckt die Private Krankenzusatzversicherung diese Kosten ab.

Die Beiträge der Privaten Krankenzusatzversicherung können steuerlich abgesetzt werden. Auf diese Weise kann man sich einen Teil der entstandenen Kosten zurück holen.

Welche Vorteile hat eine Private Krankenzusatzversicherung?
Eine Private Krankenzusatzversicherung ergänzt Ihre Gesetzliche Krankenversicherung perfekt. Sie kann von jedem gesetzlich Versicherten in Anspruch genommen werden. Eine Private Krankenversicherung ist dagegen an eine bestimmte Einkommenshöhe gebunden. Die Zusatzversicherung bietet den gesetzlich Versicherten im Krankheitsfall wesentlich höhere Leistungen und überbrückt somit die Kluft zu den niedrigeren Aufwendungen in der gesetzlichen Krankenversicherung. Diese übernimmt in der Regel nur noch eine Grundversorgung bei einem Krankenhausaufenthalt, beim Zahnersatz und bei anderen medizinisch notwendigen Versorgungsleistungen und Hilfsmitteln. So werden Sie mit einer Privaten Krankenzusatzversicherung unabhängiger von den gesetzlichen Leistungen.
Sie können sich nach dem Baukastenprinzip einzelne Leistungen wie z.B. die Unterbringung in einem Ein-Bett-Zimmer mit Chefarztbehandlung, die Behandlung bei einem Heilpraktiker oder erforderliche Ersatzleistungen bei Zahnbehandlungen zu Ihrer gesetzlichen Versicherung dazu buchen, so dass die Leistungen im Krankheitsfall Ihren Bedürfnisse und Vorstellungen entsprechen. Die Private Kranken-Zusatzversicherung übernimmt diese Zusatzausgaben entsprechend dem vereinbarten Leistungsumfang.
Sie können Ihre Private Kranken-Zusatzversicherung von der Steuer absetzen und so wird Ihnen einen Teil der Zusatzkosten erstattet.

Zahnzusatzversicherung
Gerade die Kosten bei der Zahnbehandlung steigen durch die neue Gesundheitsreform ständig an. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten nur noch einen Mindestanteil der Kosten für zahnmedizinische Maßnahmen. Diese Lücke lässt sich mit einer Zahnzusatzversicherung schließen. Hier hat man die Auswahl zwischen einer Teilübernahme und der vollständigen Übernahme der Kosten für den Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Achtung: zum Zeitpunkt des Versicherungsvertragsabschlusses laufende Zahnbehandlungen werden nicht von der neuen Privaten Krankenversicherungsgesellschaft übernommen. Schließen Sie nach Möglichkeit die Private Zahnzusatzversicherung vor einer Zahnbehandlung ab. Allerdings haben Sie eine dreimonatige Wartefrist, bis die Leistungspflicht der Zahnzusatzversicherung beginnt.

Wie kann ich zusätzliche Kosten bei der Zahnbehandlung abfedern?
Die Gesundheitsreform sorgt dafür, dass sich die Kosten für die Zahnbehandlung immer weiter erhöhen und so wird nur noch ein Minimum der anfallenden Kosten für die zahnmedizinische Versorgung übernommen. Sie können mit die Zahnzusatzversicherung je nach Wunsch entweder den ganzen oder einen Teil der Kosten für den Zahnarzt oder den Kieferorthopäden abdecken. Sie sollten allerdings beachten, dass die Private Zahnzusatzversicherung keine bereits laufenden Behandlungen abdeckt. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie Ihren Versicherungsvertrag bereits drei Monate vor einer geplanten Behandlung abschließen, so dass die Wartefrist keine Rolle mehr spielt.