Basisrente - Versicherungen Vergleichen
Basisrente

Ratgeber zur Basisrente


Basisrente und Steuern


Eine Basisrente muss dann voll versteuert werden, wenn diese steuerlich begünstigt aufgebaut wurde. Aufgrund der Tatsache, dass die Zahl der zu versorgenden Rentner stetig wächst, ist diese Versteuerung die logische Folgerung. Da jedoch die Freibeträge für Rentner hoch angesetzt sind, fällt die steuerliche Belastung nicht so groß aus, denn bis zu einem Freibetrag für Ledige von 18.900 Euro und für verheiratete Rentner von 37.800 Euro sind keine Steuern zu entrichten.
Beispiel: Ein Rentnerehepaar muss bei einem Rentenbetrag von 60.000 Euro im Jahr 22.200 Euro versteuern. Die zu zahlende Einkommensteuer beläuft sich nach heutigem Stand auf 1.074 Euro.


Flexibilität ist elementarer Bestandteil der Basisrente
Fast alle Versicherer bieten flexible Anpassungsmöglichkeiten, den jeweiligen Lebensstatus betreffend. Wer finanziell keine hohen Beträge leisten kann, zahlt einen kleineren Betrag und stockt dann am Jahresende auf, wenn sich die Lebenslage verbessert hat. Damit erreicht man den steuerlichen Bestwert. Diese Flexibilität in der Anpassung der Tarife kann erfolgen in Zeiten der Kindererziehung oder Arbeitslosigkeit. Es besteht die Möglichkeit der Unterbrechung oder Reduktion des zu zahlenden Beitrags. Ebenfalls kann flexibel ab dem 60. Lebensjahr der Zeitpunkt für den Eintritt in die Rente festgelegt werden.


Ist die Basisrente sicher?
Das angesparte Kapital, auch Schonvermögen genannt, wird auch durch Hartz IV nicht angetastet.


Die Basisrente, ihre Einschränkungen und Vorschriften
Bei der Basisrente handelt es sich grundsätzlich um eine lebenslange Rente und nicht um Auszahlung des ersparten Kapitals. Im Vordergrund steht also die Versorgung im Alter.
Die Basisrenten sind nicht beleihbar, nicht verpfändbar, nicht übertragbar und nicht vererbbar, es sei denn, man hat eine Zusatzversicherung in dieser Richtung abgeschlossen. Dabei dürfen Zusatzversicherungen wie Sicherung der Berufsunfähigkeit oder die Deckung der Versicherung für die Hinterbliebenen höchstens 49% des zu zahlenden Beitrags kosten.


Wissenswertes für den Abschluss der Basisrentenversicherung
Die Basisrente (Rürup Rente) soll die gesetzliche Rentenversicherung ergänzen, da diese für die Altersvorsorge nicht mehr genügt.
Selbständige müssen sich nach einer geeigneten und ausreichenden Altersversorgung selbst kümmern, da sie nicht wie die angestellten Arbeitnehmer in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind.
Gut verdienenden Angestellten, Selbständigen und Freiberuflern wird die Rente häufig ebenfalls nicht ausreichen, um ein unbeschwertes, dem vorherigen Lebensstandart angepasstes Rentenalter zu genießen.
Seit 2005 versucht der Staat, mit Hilfe der Basisrente dem Rentner einen sorgenfreien Ruhestand zu ermöglichen. Die Beiträge sind steuerlich absetzbar. Durch die Steuerersparnis und die sich daraus ergebende Zahlungsfähigkeit besteht für viele Menschen die Aussicht auf eine angemessene und ausreichende Rente.