Zahnzusatzversicherung

FAQs zur Zahnzusatzversicherung




Wann beginnt der Versicherungsschutz?
Für Zahnbehandlungen gilt eine Wartezeit von drei Monaten ab Versicherungsbeginn. Die Wartezeit für Zahnersatz beträgt acht Monate. Die meisten Tarife begrenzen darüber hinaus in den ersten Versicherungsjahren die Erstattungssumme.

Was sind Festkostenzuschüsse?
Der Festkostenzuschuss legt den Anteil der Regelversorgung fest, welchen die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt. Aus besonderen Tabellen geht der Festkostenzuschuss für jeden einzelnen zahnärztlichen Befund hervor.

Was beinhaltet die Regelversorgung?
Bei der Regelversorgung handelt es sich um eine einfache, zweckmäßige Versorgung. Sie beinhaltet diejenigen Behandlungsformen, die von der GKV erstattet werden. Implantate, Inlays, aber auch hochwertigere Füllungen sind in der Regelversorgung nicht inbegriffen.

Gilt die Versicherung auch für Zahnfüllungen?
Je nach Tarif und Anbieter erstattet die Zahnzusatzversicherung auch Kosten, die durch notwendige Zahnbehandlungen entstehen. Während bei der GKV Amalgam immer noch als Regelversorgung gilt, zahlen die privaten Versicherungen auch für dentinadhäsive Füllungen.

Werden die Kosten für professionelle Zahnreinigung erstattet?
Obwohl die regelmäßige professionelle Zahnreinigung nachweislich zum Zahnerhalt beiträgt, übernehmen nur private Zahnversicherungen die Kosten dafür. Gesetzlich versicherte Patienten ohne Zusatzversicherung müssen die professionelle Zahnreinigung vollständig aus eigener Tasche bezahlen.

Was ist mit fehlenden Zähnen?
Je nach Tarif und Versicherer kann eine unterschiedliche Anzahl fehlender, nicht ersetzter Zähne mitversichert werden. Manche Versicherungsgesellschaften erheben dabei Risikozuschläge.

Was ist ein Heil- und Kostenplan und wozu dient er?
Beim Heil- und Kostenplan handelt es sich um einen Kostenvoranschlag, den der behandelnde Zahnarzt vor Behandlungsbeginn erstellt und bei der jeweiligen Versicherung einreicht. Aufgrund dieses Kostenvoranschlags trifft die Versicherung eine verbindliche Aussage zur Kostenübernahme. Der Patient kann so die Behandlungskosten und vor allem die voraussichtliche Eigenbeteiligung besser einschätzen.

Worauf sollte man hinsichtlich der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) achten?
Vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sollte unbedingt geprüft werden, welche Steigerungssätze der GOZ erstattet werden. Die meisten Tarife leisten nur bis zum 3,5-fachen Satz für zahnärztliche Leistungen, was dem Höchstsatz der Gebührenordnung entspricht. Manche Tarife übernehmen bei entsprechender Begründung allerdings auch den 5-fachen oder sogar 8-fachen Satz, was bei besonders komplizierten Zahnbehandlungen oder der Konsultation von Spezialisten für den Patienten tatsächlich lohnend sein kann. [nach oben]