Informationen zur Riester Rente (FAQs)

In unseren FAQs erhalten Sie Antworten auf wichtige Fragen zur staatlichen Förderung und den Steuervorteilen dieser Altersvorsorge.

Wer kann eine Riester Rente abschließen, und für wen ist diese Rente nicht gedacht?
Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen müssen, können eine Riester Rente abschließen.
Dies sind:
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst mit einer beamtenähnliche Zusatzversorgung
  • Beamtinnen und Beamte
  • nichterwerbstätige Eltern während der Kindererziehungszeiten
  • in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherte Selbständige (Handwerker)
  • in der Alterssicherung der Landwirte Pflichtversicherte
  • Menschen, deren Leistung aufgrund von Vermögens- und Einkommensanrechnung ruht, zum Beispiel Arbeitslosenhilfeempfänger und Bezieher von Lohnersatzleistungen
  • Menschen, die ein Recht auf Arbeitslosenhilfe haben
  • die Lohnersatzleistungen erhalten.
  • Beschäftigte auf Minijob Basis (geringfügig Beschäftigte), die auf Sozialversicherungsfreiheit verzichtet haben
  • Die Riester Rente ist nicht gedacht für Selbständige und Freiberufler. Diese können sich mit der Basisrente absichern.

      Geringfügig Beschäftigte ohne Leistung von Sozialabgaben können die Altersvorsorge durch die Riester Rente nicht wahrnehmen.
[nach oben]

Wie sicher ist die Riester Rente?
Die Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht, BAFin genannt, überwacht die Anbieter ständig, diese dürfen auch nur mit bestimmter Zertifizierung eine derartige Rente anbieten. Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:
  • Garantie für den Rentenempfänger der zum Auszahlungszeitpunkt eingezahlten Beträge und einer fort laufenden Rentenzahlung
  • Garantie der lebenslangen, steigenden oder gleich bleibenden Rentenzahlung
  • Zusicherung eines möglichen Anbieterwechsels
  • Auszahlung frühestens ab dem 60. Lebensjahr
  • Verteilung der Abschluss- und Verwaltungskosten auf 5 Jahre
  • Nur bei Wohneigentumserwerb können die eingezahlten Beträge beliehen oder verpfändet werden
Diese ständige Überwachung durch die BAFin stellt sicher, dass das Geld für die Rente ungefährdet angelegt ist. [nach oben]

Was geschieht, wenn der Anleger den monatlichen Beitrag nicht mehr leisten kann?
Hier besteht die Möglichkeit, den Beitrag zu reduzieren, die Zahlung für eine bestimmte Zeit zurückzustellen oder den Vertrag zu kündigen. [nach oben]

Wann wird die Rente ausbezahlt?
Man erhält die Rente frühestens mit dem 60. Lebensjahr. [nach oben]

Mit welchem Förderbetrag kann man rechnen?
Erwachsene erhalten maximal 154,- Euro, jedes Kind erhält 185,- Euro. Alle Kinder, die ab 2008 geboren sind, erhalten sogar die Förderungssumme von 300,- Euro.
Sämtliche Beträge sind von der Steuer absetzbar. [nach oben]

Wie verhält es sich mit der Besteuerung?
Wer die Riester Rente erhält, muss diese als Einkommen versteuern, (nachgelagerte Besteuerung).
Da die Besteuerung für steuerpflichtige Einkünfte sehr hoch angesetzt ist, werden die meisten Rentner keine Steuern bezahlen müssen, denn:
Sämtliche Altersrenten sind bis zu einem Betrag von ca. 18.900,00 Euro für Alleinstehende und bis zu 37.800,00 Euro für Verheiratete steuerfrei. Bei Beamten werden bis zu einem Betrag von 12.836,00 Euro ihrer jährlichen Versorgungsbezüge ebenfalls keine Steuern erhoben.
Das heißt, alleinstehende Rentner mit steuerpflichtigen Einkünften von mehr als 18.900,00 Euro und verheiratete Rentner mit steuerpflichtigen Einkünften von mehr als 37.800,00 Euro werden besteuert. Beamte, die mehr als 12.836,00 Euro jährlich beziehen, müssen ebenfalls Steuern zahlen. [nach oben]

Wie hoch ist der Rentenbetrag, den man erhält?
Der Betrag ist abhängig von mehreren Faktoren. Er errechnet sich aus der Form der Anlage, der Beitragshöhe, der Einzahlungsdauer. Letztendlich ist auch die Wahl des Anbieters entscheidend für die Höhe des späteren Rentebetrages.
Hier ein Beispiel:
Wenn ein 35- jähriger regelmäßig im Jahr 2100,00 Euro bis zu seinem 65. Lebensjahr einzahlt, wird er eine garantierte Rente zwischen 260 Euro und 310 Euro erhalten. Wenn man die nicht garantierten Gewinnanteile und Überschüsse dazu rechnet, ergibt sich eine ungefähre Riester Rente von ca. 500 Euro.
Bei Riester Renten, die an einen Fond gebunden sind, rechnet man mit geringeren Garantien, dafür aber mit höheren Renditechancen. [nach oben]